Logo_neu_sw_s2.png

Zahnarztpraxis

Dr. Michael Brunner

Tel: 06187 - 25 220

 


DSC01410b.png

Vorbeugung / Zahnpflege

Zahnpflege

Regelmässige Zahnpflege am Morgen nach dem Frühstück sowie abends unmittelbar vor dem Zu-Bett gehen ist zur Gesunderhaltung der Zähne unerlässlich. Dabei kann das tägliche Zähneputzen noch durch die Anwendung von Zahnseide zur Zahnzwischenraumreinigung ergänzt und verbessert werden.Die abendliche Zahnpflege ist von besonderer Bedeutung, da ansonsten sssenrückstände während der gesamten Nacht schädigend auf die Zahnsubstanzen einwirken.


Nach dem Genuss säurehaltiger Nahrungsmittel wie Obst oder zitronensäurehaltiger Getränke sollte man den Mund zunächst nur mit Wasser ausspülen und erst nach 20 Minuten mit dem Zähneputzen beginnen. Natürlich kann man auch vor dem Genuss säurehaltiger Nahrungsmittel die Zähne putzen. Die Fluoridierung über die Zahnpaste härtet den Schmelz vor nachfolgenden Säureangriffen.


Zahnputztechnik

Modifizierte Bass-Technik
In einem Winkel von 45° werden die Borsten der Zahnbürste auf Zähne und Zahnfleisch aufgesetzt. Vibrierende, kurze Bewegungen werden unter leichtem, gleichmäßigem Druck durchgeführt, abschließend wird die gelöste Plaque mit einer Drehbewegung in Richtung Zahnkrone ausgewischt. An derselben Stelle ist das Vorgehen mehrmals zu wiederholen. Systematisch werden zunächst alle Zähne im Oberkiefer, dann die im Unterkiefer geputzt.

KAI-Technik
Kleinkinder und Kinder können diese komplexe Vorgehensweise noch nicht richtig beherrschen. Eltern sollten ihnen deshalb die sogenannte „KAI-Technik“ beibringen. Dabei kann die Zahnbürste einfach nur schrubbend (Bewegungsrichtung: vor und zurück) über die Zähne geführt werden. Die Abkürzung KAI steht für:

K = Kaufläche: Es werden zuerst die Flächen gereinigt, die zum Kauen benutzt werden.
A = Außenseite: Es werden die Außenflächen gereinigt.
I = Innenseite: Es wird die Innenseite gereinigt.

Diese Flächen sind für Kinder nicht besonders einfach zu putzen. Deshalb muss hier sorgfältige Übung erfolgen.

Mundhygiene_2.jpg

Zahnpasta

Zahnpasta unterstützt die reinigende Wirkung der Zahnbürste durch ihren Gehalt an Poliermitteln und anderen Zusatzstoffen; sie sollen einen hohen Reinigungsgrad, aber eine geringe abrasive Wirkung haben, um den Zahnschmelz nicht zu schädigen. Zum Zähneputzen sollte eine fluoridhaltige Zahnpasta verwendet werden. Gerade abends ist es sinnvoll den Mund nach dem Zähneputzen nicht auszuspülen. Denn so können die Wirkstoffe der Zahnpasta länger wirken. Der Schaum wird nur ausgespuckt. Wer das wegen des Geschmacks nicht mag, sollte darauf achten den Mund nur leicht auszuspülen.

Zahnseide

Auch die Zahnzwischenräume müssen gepflegt werden. Dies geschieht mindestens einmal täglich. Am besten dafür eignet sich hier der Abend. Es gibt gewachste und ungewachste Zahnseide im Handel. Anfängern sei die gewachste Variante empfohlen, da sie weniger leicht reißt und besser über den approximalen Kontaktpunkt gleitet. Geübtere Anwender können die ungewachste Zahnseide mit noch besserer Reinigungswirkung verwenden.

Sind die Interdentalräume sehr schmal, verwendet man Zahnseide, die sich um je eine der aneinanderstoßenden Flächen legt und durch Auf- und Abbewegungen unterhalb des Punktes, an dem die Zähne seitlich aneinander stoßen, den Zahn reinigt. Bei breiteren Räumen und zur Pflege von Brücken ist auch die Anwendung von Zahnseide mit flauschigen, dickeren Anteilen hilfreich.

Source: Wikipedia

empty